Rosenpeeling

Aktualisiert: 26. Jan. 2021

It‘s Beautytime ! Es ist Zeit, dass ihr euch mal wieder verwöhnt und gleichzeitig etwas Gutes für die Umwelt tut. Dieses wohltuende Rosen-Peeling zaubert euch eine wunderschöne samtig weiche Haut. Das Beste ist, dass ihr euch sicher sein könnt, dass darin kein Mikroplastik enthalten ist. In den meisten herkömmlichen Peelings aus dem Supermarkt ist häufig Mikroplastik enthalten und die kleinen Partikel werden bei der wöchentlichen Beauty-Routine den Abfluss herunter gespült, landen am Ende in unseren Ozeanen und in den Bäuchen der Fische.


Du brauchst:

180 g Zucker

30 g Kokosöl

1 TL Arganöl

10 Tropfen ätherisches Rosenöl

Frische gehackte Rosenblätter


1. Schmelze das Kokosöl in einem Wasserbad bis es sich verflüssigt hat. Danach gibst du das Arganöl und Rosenöl dazu und verrührst alles gründlich.


2. Schneide die Rosenblätter in ganz kleine Stücke. Du kannst frische Rosenblätter verwenden, aber auch getrocknete vom letzten Sommer. Wenn die duftenden Rosenblätter zerhackt sind, gibst du sie zur Flüssigkeit dazu.



3. Nimm den Topf mit dem Inhalt aus dem Wasserbad heraus und gib bei langsamen Rühren den Zucker dazu. Du kannst selbst entscheiden, wie die Konsistenz sein soll. Je nach Belieben kannst du etwas mehr oder weniger Zucker dazu geben. Den magischen Blütenzauber kannst du im Anschluss in Gläsern abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren.



4. Hättest du gedacht, dass Umweltschutz so einfach sein kann? Es wird Zeit endlich zu relaxen, trage dazu dein selbstgemachtes Peeling auf dein Gesicht auf. Spare dabei die Augen- und die Mundpartie aus. Wenn du dir auf deine Augen noch eine Gurkenscheibe legst, ist der Erholungsfaktor und die Feuchtigkeitszufuhr noch größer. Lass die Maske 5-10 Minuten einwirken und wasche es wieder vorsichtig mit einem kleinen Waschlappen ab. Das Peeling eignet sich auch super für deine Arme und Beine.



5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen